Wandern in den Rocky Mountains Colorado – Torreys Peak und Grays Peak

header-torreys

Ein weiteres Mal hat es uns über das Labor Day Weekend, hier in den USA, nach Colorado verschlagen. Colorado ist Heimat einiger der beliebten 14ers, die jährlich in Scharen erklommen werden. 14ers – so nennt man Berge die um die 14.000 Feet hoch ragen. 14.000 Feet sind umgerechnet etwa 4000 – 5000 Meter. Das ist schon eine gewaltige Ansage und wir haben es gewagt und getan! 🙂

Torreys Peak und Grays Peak

Eine der beliebtesten 14ers sind Torreys Peak mit 4.349 Metern und Grays Peak mit 4.350 Metern Höhe.
Beide Gipfel liegen direkt beieinander und sind daher auch so beliebt bei Wanderern und Bergsteigern. Mit dem Besteigen des einen, kann man auch gleich den anderen besteigen. Und genau das haben wir gemacht.
In diesem Beitrag möchte ich dir von unseren Erfahrungen berichten und dir die besten Tipps geben, wie du dich optimal auf eine Gipfelbesteigung eines 14ers in Colorado vorbereiten kannst.

Torreys Peak und Grays Peak - Grays Peak

Blick auf Grays Peak vom Torreys Peak

Vorbereitung – Gipfelbesteigung von Torreys Peak und Grays Peak

Das Besondere an diesen 14ers Gipfeln in Colorado ist, dass die meisten schon bei 3000 Höhenmetern starten.

Torreys Peak und Grays Peak - Start

Ich empfehle dir daher schon 1-2 Tage vor der Gipfelbesteigung anzukommen. So kannst du dich optimal an die Höhe gewöhnen. Die Höhenkrankheit tritt zwar häufig erst bei 5.000 Höhenmetern auf, dennoch können Kopfschmerzen und Dehydrierung vorkommen. Viel Wasser trinken ist daher angesagt!




Stell dich drauf ein, schon so früh am Morgen zu starten, sodass du um 6 Uhr morgens schon am Berg bist. Denn das Wetter hier ist unberechenbar und anders als in den Ortschaften drum herum. Gewitter und Blitze sind am schlimmsten. Meistens finden diese ab Nachmittag / Abend statt. 2017 sind allein 11 Menschen in den Colorado Rockies gestorben – die meisten wurden vom Blitzschlag getroffen.

Die jeweiligen Wetter Konditionen kannst und solltest du, einen Tag vor deiner Gipfelbesteigung hier nachlesen: www.mountain-forecast.com

Wie kommst du zum Berg, was solltest du mitnehmen

Auf jeden Fall solltest du genug Wasser mitführen (mindestens 1,5 Liter). Zudem haben wir uns neben den üblichen Sandwiches und Müsli Bars noch Sports Gel wie Gu mitgenommen und eine unserer Wasserflaschen mit Nuun Tabletten befüllt – für eine optimale Hydration.

Torreys Peak und Grays Peak - Lunch

Des Weiteren solltest du gute Allwetter Kleidung anziehen und auf jegliches Wetter eingestellt sein: Mütze, Basecap, Regenjacke, Sonnencreme, Sonnenbrille, Handschuhe, Wanderhose usw. sollten nicht fehlen.

Die Konditionen am jeweiligen Berg kannst du hier nachlesen: www.summitpost.org

Leider fährt zu den Wanderstrecken kein offizieller Bus hin.
Am Besten kommst du daher mit einem Auto mit Allradantrieb (4WD Drive) zum Berg. Wenn du nur einen Wagen mit Vor- oder Hinterradantrieb hast, kannst du den Wagen auch schon vor dem offiziellen Parkplatz stehen lassen und dich von anderen Wanderern mitnehmen lassen. Es gibt viele nette Leute, die dir gern ein Lift (Hitchhike) nach oben zum Pfad Einstieg geben. Vor allem gibt es in Colorado viele Leute, die ein 4WD Drive Auto besitzen. Es findet sich also immer jemand.

Gipfelbesteigung von Torreys Peak und Grays Peak

Die Strecke zum Torreys Peak und Grays Peak ist eine leichtere Strecke. Die Wege sind gut ausgebaut und markiert. Es geht auch nicht rapide nach oben, sondern immer in Schlängelwegen. Das kannst du hier auf dem Bild ganz gut erkennen:

Torreys Peak und Grays Peak - Wanderweg

Das Schwierigste ist die Überwindung der Höhenmeter. Je höher du kommst, desto unerlässlicher ist es, dass du alle 50 Meter eine Pause zum Atmen brauchst. Besonders bewährt ist hier das Stoßatmen zur Aklimatiesierung. Also kräftig einatmen und einem starken Stoß wieder ausatmen. Das Ganze machst du 3 Mal. Danach wirst du dich besser fühlen und es kann weitergehen.




Was mir beim Aufstieg auch sehr geholfen hat, war ein Bergstock bzw. ein Teleskopstock. Ich wollte niemals einen Bergstock haben, weil ich das immer sehr altmodisch empfand und es mich sehr an ältere Menschen erinnert hatte.
Aber das ist ein völlige Fehleinschätzung. Gerade bei leichteren bis mittelschweren Bergsteigen, bei denen man kein Steigeisen und Eispickel braucht, nützt es sehr viel. Es spart Kraft beim Aufstieg und entlastet die Knie beim Abstieg.

Torreys Peak und Grays Peak - Top of the peak

Wie schon geschrieben, ist die Strecke zum Torreys Peak und Grays Peak nicht sehr schwer. Zum Ende hin, am Grad zwischen Torrey und Gray Paek, wird es jedoch immer anspruchsvoller.

Insgesamt brauchst du für den Auf- und Abstieg beider Gipfel zwischen 5 und 6 Stunden. Wenn du früh startest, bist du also auch am Mittag / frühen Nachmittag wieder zurück.
Zwischen dieser Zeit schwenkt auch meist das Wetter um und es kommt nicht selten zu heftigen Unwettern am Berg.

Wir haben die übrige Zeit des Tages genutzt, um zu entspannen, ein kurzes Schläfchen zu halten und am Abend früh zum Essen in den Pub zu gehen. Nach so einer Gipfelbesteigung gibt es nichts Besseres als salziges Essen! 🙂

Wie hinkommen und wo übernachten

In diesem Beitrag zu Skifahren in den Rocky Mountains, habe ich bereits beschrieben, wie du am besten in die Rocky Mountains kommst.

Der zentrale Anlaufpunkt ist der Denver Flughafen, der von überall in den USA aus angeflogen werden kann. Von hier aus sind es knapp 2 Stunden mit dem Auto bis in die Berge.
Flüge sind innerhalb der USA recht erschwinglich und es gibt immer mal wieder Rabatt-Aktionen.

Um Torreys Peak und Grays Peak zu erreichen, haben wir uns zunächst ein Auto für knapp 200 Dollar für 3 Tage gemietet. Zudem haben wir im Ort Dillon ein Airbnb für 70 Dollar die Nacht gemietet. Wie schon beschrieben, war zu der Zeit das Labor Day Weekend und demnach gingen auch die Preise für Unterkunft und Auto nach oben.
Hast du noch keinen Airbnb Account? Dann kannst du dich unter diesem Link anmelden und gleichzeitig einen 25€ Gutschein für deine erste Buchung sichern!




Weitere Orte von denen du Torreys Peak und Grays Peak gut erreichen kannst sind Georgetown, Silverthorne und Frisco. Da du eben am morgen früh am Berg sein solltest, empfehle ich dir nicht von Denver aus zu starten.

Torreys Peak und Grays Peak - Frisco

Innenstadt von Frisco

Insgesamt hat mir der Aufstieg zum Torreys Peak und Grays Peak sehr gut gefallen. Es ist einfach eine traumhaft schöne Landschaft um die Rockies. Und ich bin mir sicher, dass du hier auch Bergziegen, Streifenhörnchen, Präriehunde und wenn du Glück hast (oder Pech – je nach Situation) sogar einen Wolf sehen wirst.

Viele Spass beim Erklimmen der Rockies!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen