Diese 12 schönsten und kostenlosen Sehenswürdigkeiten solltest du bei deinem Besuch in Edinburgh nicht verpassen!

Die Hauptstadt der Schotten ist klein aber oho! Denn sie hat so einiges zu bieten, vor allem aber mystische und gruselige Geschichten und eine über 1000 Jahre alte historische und kulturelle Vergangenheit. In dieser Stadt kannst dich einfach nur vom Flair gefangen nehmen und mitreißen lassen.
Das beste an Edinburgh ist aber, dass du alles zu Fuß erreichen kannst. Und wenn du mal Lauffaul bist, springst du in einen der großen Doppelstock Busse, setzt dich oben ganz nach vorne und cruist entspannt durch die Stadt. Ich hab das damals unzählige Male gemacht – man hat teilweise das Gefühl als würde man fliegen 😀

doppelstock bus edinburgh - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Unterwegs mit dem Doppeldecker Bus in Edinburgh

Wer aber eben nicht faul ist, sollte sich diese 12 kostenlosen Sehenswürdigkeiten in Edinburgh auf keinen Fall entgehen lassen!

 

edinburgh for free - kostenlosen Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

1. Aufstieg zum Arthur’s Seat mit Blick aufs Holyrood Palace

arthur seat - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Der Arthur’s Seat ist vulkanischen Ursprungs und heute einer der beliebtesten und höchsten Hügel innerhalb der Stadt Edinburgh. Vom Stadtzentrum – der Royal Mile läufst du etwa 45 Minuten bis nach oben. Von hier aus hast du die wohl beste Aussicht über die Stadt und das ganz kostenlos. Als damals, 2011, der Papst und die Queen, zur gleichen Zeit zu Besuch in Edinburgh waren, habe ich mir das ganze Schauspiel vom Arthur’s Seat aus angesehen. Von dort oben hat man nämlich auch einen super Ausblick auf das Holyrood Palace, das Residenzschloss der Queen in Schottland, am Ende der Royalen Meile (Royal Mile).



2. Royal Mile hoch laufen

Wo wir schon bei der Royal Mile sind, weiter gehts auf dieser. Die Royal Mile, ist wie der Name schon sagt, die königliche Meile (1,6 Kilometer) in der Altstadt (Old Town) von Edinburgh. Diese solltest du unbedingt von oben bis unten (oder umgekehrt) ablaufen. Denn unterhalb findet sich das Holyrood Palace, sowie das schottische Parlamentsgebäude.

Holyrood Palace -kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Blick auf das Holyrood Palace vom Arthur’s Seat

Oberhalb der Royal Mile steht das stattliche Edinburgh Castle auf dem Castle Rock. In der Mitte der Royal Mile befindet sich die anmutige St Giles’ Kathedrale. Ein Blick in diese lohnt sich.

st giles cathedrale - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

St Giles Kathedrale

Auf und um die Royal Mile findet im August auch immer das Fringe Festival statt – das weltweit größte Kulturfestival. Hier treffen unzählige Straßenkünstler zusammen und stellen ihre Talente in kleinen und großen Shows, in Bars, auf der Straße, in Kirchen und anderen Plätzen zur Schau.

3. The People’s Story

Auf der Royal Mile findet sich zudem auch (weiter unten) das kleine Museum The People’s Story. Wie der Name vermuten lässt, handelt sich hier um eine Austellung über das Leben und Arbeiten der Einwohner Edinburghs und ihre Entwicklung bis in die Neuzeit. Das Museum ist liebevoll und authentisch eingerichtet mit Pappmache Figuren. Der Eintritt ist frei. Wer sich also für die schottische Geschichte und das Leben der Menschen von damals interessiert, sollte hier vorbeischauen.

4. Das Edinburgh Castle

In die Kammern und Räume des Edinburgh Castle kommst du zwar ohne Eintritt nicht rein, dennoch lohnt sich schon der Besuch des Vorplatzes. Denn vor hier aus hast du mal wieder einen tollen Blick über die Stadt und die Atmosphäre ist einfach fantastisch! Des Öfteren finden im und um das Edinburgh Castle Veranstaltungen statt, wie das Edinburgh Military Tattoo (das berühmte schottische Militär Festival).

edinburgh castle - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Vorplatz des Edinburgh Castle

Die Feuerwerke, die von der Stadt zu St Andrews Day, New Year’s Eve und an anderen Tagen organisiert werden, finden alle vom Edinburgh Castle aus statt und sind einfach legendär.
Wenn du dennoch Interesse hast, dass Castle einmal von innen zu sehen, empfehle ich dir den Explorer Pass, der dir nämlich zu viele anderen historischen Städten kostengünstigen Eintritt verschafft. Mehr dazu findest du in diesem Beitrag.

edinburgh castle - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

5. Grassmarket – Pubs und Cèilidh

Wenn du von der der Royal Mile, an der St Giles Kathedrale, von unten kommend, nach links abbiegst, gelangst du zum Grassmarket. Damals wurde hier Vieh und Pferdehandel betrieben, heute finden sich hier die besten und berühmtesten Pubs von Edinburgh zusammen. Auch hier lässt die schottische Geschichte nichts zu Wünschen übrig. Denn der Platz war neben dem Markt auch einst ein Hinrichte Platz. An manchen Hauswänden und in manchen Namen der Pubs, lässt sich noch so einiges Vermuten, was damals so stattgefunden hat.

Grassmarket Quelle: www.greatergrassmarket.co.uk

Viele Pubs spielen Live Music und ab und an finden auch mal Events statt, wo man den berühmten Cèilidh (traditioneller schottischer Volkstanz) mit tanzen oder den Locals dabei zusehen kann.
Übrigens, manche Schotten tragen wirklich nichts unter ihrem Rock aber finde es selbst heraus. 😀

6 Elephant House – Die Geburts-Schmiede des Harry Potters

Ebenfalls von der Royal Mile aus, gelangt man über die George VI Bridge zum berühmten Elephant House – einem kleinen Cafe. Hier saß einst die Autorin Joanne K. Rowling und hat Teile des Bestsellers Harry Potter geschrieben. Das es in dem Cafe entstanden ist, kann man nicht sagen, aber definitiv hat sie wohl mehrere Parts des zweiten Teils dort geschrieben. Und auch so ist das süße Cafe, bestückt mit Elefanten Figuren und Bildern aller Art, einen Besuch wert – Rowling hin oder her.

7.Greyfriars Bobby und der Greyfriars Kirkyard

Greyfrias Bobby - kostenlosen Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Greyfriars Bobby

Wenn du ein Stück weiter die Straße nach unten läufst, kommst du zur Statue Greyfriars Bobby. Die Geschichte um diese kleine Hund ist wohl eine der herzzerreißendsten Geschichten, die Edinburgh zu bieten hat. Denn als das Herrchen des kleinen Kerls, ein Polizist namens John Gray, um 1858 starb, ist Bobby täglich zu seinem Grab gelaufen und nicht von seiner Seite gewichen. Lediglich um etwas zu fressen, ist der kleine Kerl, vom Friedhof zum nahe gelegenen Cafe gelaufen. Bobby wurde 16 Jahre alt und ebenfalls auf dem Friedhof Greyfriars Kirkyard, heimlich begraben. Denn eigentlich ist es verboten, dass auch Tiere auf dem Friedhof begraben werden. Jedoch hatten die Bürger Edinburghs ein solches Herz für Bobby, dass sie es ihm ermöglichten für immer an der Seite seines Herren zu sein.
Auch der Friedhof selbst ist eine eigene Sehenswürdigkeit, um die so einige Geschichten erzählt werden. So auch um den Poltergeist von Sir George Mackenzie, der noch immer dort sein Unwesen treibt.

Greyfrias Kirkyard - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Friedhof Greyfrias Kirkyard






Des Weiteren findest du hier auch das Grab von Thomas Riddle, dessen Namen sich die Autorin J.K. Rowling für ihre Figur in Harry Potter als Inspiration nahm.

8. Brass Monkeys – Filme schauen

Jetzt kommt ein ultimativer Geheimtipp – das Brass Monkeys sieht aus wie ein gewöhnlicher Pub, ist es auch! Nur ist dieser auch mit einem Raum ausgestattet der wiederum mit unzähligen Kissen und Matratzen ausgestattet ist. Jeden Nachmittag um 3 Uhr wird hier ein anderer Kultfilm gezeigt. Wenn du also gerade in der Gegend bist, das Wetter regniscrisch und kalt ist, schau da vorbei, schnapp dir ein Pint und genieß den Film.

9. Calton Hill

Wenn das Wetter allerdings gut ist, solltest du einen weiteren Berg der Stadt besteigen.
Auf dem Calton Hill finden sich nämlich einige historische Monumente und Bauten. So auch das National Monument, aus dem einst ein ganzes Gebäude werden sollte. Doch dafür blieb der Stadt kein Geld und so wurde der Bau nach einigen Säulen abgebrochen. Heute wird es dafür “liebevoll” von den Einwohnern Edinburghs als Edinburgh’s Disgrace benannt.
Des Weiteren steht hier oben auch das Nelson Monument und Dugald Stewart Monument – eines der am meisten fotografierten Gebäude Edinburghs.
Den Sonnenuntergang von hier oben zu sehen, solltest du als Must Have auf deine Liste schreiben.

sonnenuntergang calton hill - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Sonnenuntergang am Nelson Monument

10. Botanischer Garten

Wenn du einmal Ruhe brauchst und dich vom hektischen treiben der Stadt entziehen willst, kann ich dir den botanischen Garten empfehlen. Er ist sehr schön angelegt und bietet eine umfangreiche Pflanzenvielfalt. Die Gewächshäuser sind im alten viktorianischen Stil erbaut.

Temperate Palm House im Botanischen Garten; Quelle: www.edinphoto.org.uk

11. Dean Village and the Water of leith Walkway

Als meine Freund mir damals vorgeschlagen hatten, einen Spaziergang zum Dean Village (Dene = Tal) zu unternehmen, war ich erst wenig begeistert. Ein Spaziergang zu einem Stadtteil von Edinburgh, was soll da schon besonders dran sein. Doch Dean Village und der Walkway des Water of Leith sind einfach überwältigend.

Dean Village - water of leith walk - kostenlose Sehenswürdigkeiten in Edinburgh

Dean Bridge mit Blick aufs Dean Village

Das Dean Village war ursprünglich mal eine eigene Mühlen Siedlung, die schon im achten Jahrhundert erbaut wurde. Der Fluss Leith hat die Mühlen angetrieben.
Auch von der Dean Bridge hat man einen tollen Ausblick auf den Stadtteil. Sie verbindet North Edinburgh mit dem Dean Village. Von der Princess Street läuft man etwa 15 Minuten bis zur Dean Bridge über die heute die Queensferry Road führt. Von hier aus kann man dann runter zum Dean Village laufen.

Dean Village - water of leith walkway

12. Free Walking Tour in Edinburgh

Es gibt noch so vieles mehr in Edinburgh zu erleben und so vielen Geschichten zu lauschen. Daher habe ich bereits vier Male die Free Walking Tour in Edinburgh mitgemacht und es hat sich jedes Mal gelohnt. Ich kann sie dir nur empfehlen. Hier wanderst du nämlich, zusammen mit einem Local, die interessantesten Sehenswürdigkeiten Edinburghs ab und erfährst ihre oder seine Geschichte zum jeweiligen Ort auf die ganz eigene Art und Weise – gepaart mit viel Charme und Witz. Am Ende gibt man dem Guide so viel wie es einem Wert war. Durch solche Touren erfährt man so einiges über die Stadt, was nicht jeder weiß. Ob das jetzt alles Hand und Fuß hat, sei dahin gestellt aber so ist das nun mal in Edinburgh: man erschafft sich seine eigene Wahrheit über die Dinge. Und genau das ist es, was Edinburgh ausmacht.




So, das waren meine mindestens 12 besten und KOSTENLOSEN Sehenswürdigkeiten in Edinburgh. Ich bin mir sicher, dass du bei deinem Besuch in der Stadt noch so vieles mehr auf deine Liste setzen kannst.
Wenn du Fragen hast oder auch Anregungen, dann schreib mir gern in den Kommentaren: Ich freue mich von dir zu lesen.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen