Dein eigener kleinen Reiseblog: das richtige WordPress Theme für deinen Blog

Theme Header

Ok, zunächst mal sollten wir die Frage klären, was ein WordPress Theme ist und was es genau für einen Zweck erfüllt.

Das Theme ist das kreative Grundgerüst deiner Webseite – also das äußere Erscheinungsbild deiner Webseite. Es ermöglicht außerdem die Funktionalität deiner Webseite – also wie bestimmte Element auf deiner Webseite funktionieren sollen.

Zudem repräsentiert es eben deinen Stil und vor allem dem deiner Webseite. Das allein macht es schon schwer das passende Theme zu finden. Denn hier musst du dir nämlich die Frage beantworten: Was will ich eigentlich? Wie soll meine Webseite aussehen?

Kein Panik, genau das und wie du dein Wordpess Theme findest, kläre ich ich jetzt in diesem Beitrag!

Kostenlose Themes vs. kostenpflichtige Themes

Oft wird mir Frage gestellt, ob es nicht besser sei, gleich von vornherein ein kostenpflichtiges Theme zu wählen.
Ich empfehle dies prinzipiell nicht, dennoch muss das jeder selbst entscheiden. Hier zunächst einmal die Vorteile von kostenpflichtigen Themes zu kostenlosen Themes:

  • Eventuell größerem Funktionsumfang
  • Meist Support vorhanden, der bei kostenlosen Themes oft fehlt
  • Weniger Fehler im Code, da sie gewartet werden
  • Entsprechen dem aktuellsten Standard

Hier muss ich gleich dazu sagen, dass diese Vorteile bei weitem nicht für alle kostenpflichtigen Themes zutrifft. Denn es kommt ganz darauf an, von wo du dieses Theme her bekommst.

Warum empfehle ich also nicht, sich gleich ein kostenpflichtiges Theme zu bestellen?
Wer einen Blog erstellt (und ich spreche hier von privaten Nutzern bzw. Einzelpersonen, keine großen Unternehmen), weiß oftmals noch gar nicht genau, wohin die Reise geht. Wer weiß ob man den Blog nach einem halben Jahr immer noch nutzen will? Oder was ist, wenn sich die Design Vorstellungen und Theme Anforderungen nach kurzer Zeit schon extrem ändern?
Daher rate ich Blog Einsteigern, sich zunächst in der Welt der WordPress Themes umzuschauen und einige kostenfreie Themes auszuprobieren.
Und wie schon angemerkt, kostenpflichtige Themes müssen nicht (können aber) besser sein als kostenfreie Themes. Darauf gibt aber einfach keine Garantie.

Wo bekomme ich kostenpflichtige Themes her?

Wenn du dich dennoch gleich für ein kostenpflichtiges WordPress Theme entscheidest, empfehle ich dir, dies direkt bei einem Theme Entwickler zu bestellen. Es gibt zwar Portale, wie Themeforest, die Themes zu “günstigen” Preisen anbieten, davon rate ich aber ab. Denn es kann passieren, dass du ein Theme kaufst, welches trotz Bezahlung, keinen Support hat. Und Themeforest hilft dir dann auch nicht weiter, denn die sind nur der Reseller.
Ich finde Support schon extrem wichtig, denn es kann immer mal sein, dass du mit irgendwas nicht zurecht kommst oder etwas nicht so funktioniert wie es sollte. Aber dazu gleich mehr in den Anforderungen an Themes.

Direkte WordPress Theme Anbieter, sind bspw. Elmastudio oder Studiopress. Beide bieten sowohl einzelne Themes an, als auch Theme Pakete (Bundle). Ein Theme Bundle ist sehr praktisch, denn du bekommst ein Paket von etwa 20+ Themes, zu einem absolut großartigen Preis inkl. Support und Updates.

Elmastudio WordPress Theme Bundle

Aber auch Plugin Anbieter wie Thrive oder Optimizepress bieten WordPress Theme Pakete an, die dann auch einen guten Support bieten.

Das sind nur einige Theme Anbieter, schau einfach in der Google Suche, hier findest du noch viele weitere direkte Theme Anbieter.

Wie und wo finde ich passende Themes für meinen Blog?

Das Gute an Themes, du kannst sie einfach austauschen, ohne dass die Grundfunktion deiner Website verloren geht. Also Plugins, das Menü deiner Seite, deine Beiträge, Seiten, Bilder usw. bleiben trotz Austausch des Themes, bestehen. Du änderst als quasi nur das Ballkleid.

Themes, die verifiziert und entsprechenden Anforderungen entsprechen, findest du im WordPress Directory. Hierhin gelangst du, wenn du in deinem WordPress Backend auf “Design” dann auf “Themes” und auf “Hinzufügen” klickst:

Wordpress Directory - WordPress Theme

Ein riesen Vorteil ist es, dass du mögliche interessante Themes einfach ausprobieren kannst, wie sie auf deiner Webseite aussehen könnten. Zum einen kannst du dir die Demo eines Themes anschauen (das findet nicht über deine Webseite statt) und zum anderen kannst eine Live Vorschau aktivieren, die dann über deine Webseite läuft.

Wenn du unter dem Bereich “Populär” schaust, dann werden dir Themes angezeigt, die bereits schon von einigen Webmastern ausprobiert und mit “gut” bewertet wurden.

Wenn du spezielle Anforderungen an das Theme hast und genau weißt, was du willst, kannst du zudem die Filterfunktion nutzen.

Wordpress Directory - Filter für WordPress Themes

Oft passiert es, dass du beim Stöbern im Web auf Webseiten stößt, dessen jeweiliges Theme dir gut gefällt. Meist stellt sich dann die Frage, was für ein WordPress Theme ist das? Mit diesem Tool kannst du das ganz einfach herausfinden und dir dann evtl. das gleiche Theme besorgen: www.wpthemedetector.com

Worauf muss ich achten, wenn ich ein WordPress Theme wähle?

Ok, die Frage wie du ein passendes Theme findest, haben wir nun schon geklärt. Es gibt nun noch einige Punkte, auf die bei der Theme Auswahl unbedingt achten solltest:

  • Das Theme muss kompatibel mit der neues WordPress Version sein.
  • Es sollte responsive also Mobil optimiert sein und demnach auf allen möglichen Endgeräten gut aussehen und vor allem funktionieren!
  • Es sollte einen Support haben oder mindestens eine gute Dokumentation.

Ein guter Indikator, für ein gutes Theme ist, wie schon geschrieben, die Bewertungen. Denn für schlechte Themes, gibt keiner eine gute Bewertung ab. Schau aber auch, dass das jeweilige Theme viele Bewertungen hat, nicht nur zwei oder drei.

Ich empfehle dir kein kostenloses Theme zu installieren, welches nicht im WP Directory gelistet ist. Denn diese Themes können schadhafte Software enthalten.

Mein Fazit

Es muss also nicht immer gleich ein kostenpflichtiges Theme sein, gerade wenn man sich noch unschlüssig ist, wie der Blog oder die Webseite aussehen sollte und ob sie auch Zukunft hat. Somal kostenpflichtig eben nicht gleich bedeutet, dass es besser ist.
Lass dir also Zeit, probiere einige kostenlose Themes im WordPress Directory aus und dann wirst du schon bald dein passendes Theme für deinen Blog oder Webseite finden. 🙂

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen