Reiseblog erstellen: Mit welche Blog Software kostenlos einen Blog erstellen

Einen Blog zu erstellen, kam vor einigen Jahren noch fast einem Hexenwerk gleich. Doch heute werden, durch das wachsende Interesse der Menschen, die Technologien dafür immer einfacher und benutzerfreundlicher.
So hast du heutzutage verschiedenen Möglichkeiten an Tools, Blog Software und Services, um deinen eigenen Blog schnell zu erstellen.
Was ich damit genau meine und welche Möglichkeiten es gibt, erfährst du jetzt in diesem Beitrag. Am Ende wirst du merken, dass es ganz leicht ist einen (Reise-) Blog zu erstellen, also hab keine Angst!

blog software

Blog hosten und installieren oder über eine Plattform erstellen?

Bevor ich auf die Blog Software an sich eingehe, muss noch geklärt werden, ob du deinen Blog über einen Hoster installieren oder einfach über eine Plattform erstellen möchtest. Folgende Möglichkeiten hast du:

1. Blog über eine Plattform erstellen

Wenn du deinen Blog über eine Plattform erstellst, wird er auch bei dieser gehostet werden. Oft hast du keinen großen Einfluss auf deine URL bzw. Domain. Blogger.com zum Beispiel ist so eine Plattform. Die Domain läuft auf Blogger selbst, dein Blog läuft dann über eine Subdomain von Blogger – also beispielsweise: deinewebseite.blogger.com. Da du dir also mit so vielen anderen Blogs eine Haupt-Domain teilen musst, kannst du auch in Google nicht die besten Erfolge erwarten. Dein Blog wird über die Suchmaschine kaum gefunden werden.
Und genau aus diesem Grund, würde ich diese Möglichkeit daher niemanden empfehlen, der aus seinem Blog mehr als nur als ein Hobby machen und eventuell auch irgendwann mal Einnahmen darüber generieren möchte.
Wenn du deinen Blog jedoch nur deinen Freunden, Bekannten und deiner Familie zeigen möchtest, dann reicht diese Möglichkeit für dich bestimmt vollkommen aus.

2. Blog über einen Hoster installieren

Anders ist es, wenn du deinen Blog bei einen eigenen Hoster installierst. Denn hier bekommst du deinen eigenen Webspace – deinen eigenen kleinen Speicherplatz im Web, und musst diesen nicht mit anderen Blogs teilen. Du kannst dir damit auch deine eigene Domain aussuchen und hast somit vollste Kontrolle über deine Blog URL.
Und auf diese Möglichkeit möchte ich im weiteren Verlauf dieses Beitrages eingehen.

Blog Software Jimdo – einfach und schnell

Sicherlich kennst du die Blog Software Jimdo schon aus der TV Werbung.
Jimdo ist ein Webseiten Baukasten der sehr flexibel ist und für alle Ansprüche das passende Paket bietet.
So kannst dir beispielsweise über Jimdo deinen Blog oder eine Webseite kostenfrei erstellen. Hier ist es dann wie bei Blogger.com – du hast keine eigene Domain. Schon ab 5 Euro pro Monat kannst du dir aber eine eigene Domain wählen. Das Hosting läuft weiterhin über Jimdo, jedoch hast du bei Jimdo den Vorteil, dass dein Blog suchmaschinenoptimiert ist.

Prinzipiell ist es sehr einfach, über Jimdo einen Blog zu erstellen. Die Software soll sehr intuitiv sein. Damit wirbt Jimdo auch: nur mit wenigen Klicks kannst du deine eigene Webseite erstellen und gestalten.

Über Jimdo kannst du sogar einen Online Shop schnell und einfach erstellen, wenn das dein Wunsch ist.

WordPress – der Alleskönner

WordPress ist wohl die bekannteste Blog Software und auch die, die am weitesten verbreitet ist, nicht nur in Deutschland. Auch WordPress bietet die Möglichkeit, dass du deinen Blog direkt über die Plattform erstellst und dieser dann über WordPress gehostet wird. Viel interessanter ist es jedoch, deinen eigenen WordPress Blog zu installieren.

WordPress Blog selbst hosten und installieren

Du kannst WordPress eben auch als Software kostenlos herunterladen und installieren.
Dazu benötigst du einen Hoster. WordPress selbst ist weitestgehend kostenlos. Das einzige was du zahlst, ist das Hosting bei deinem Hoster.
Als Hoster bieten sich beispielsweise Strato.de, Siteground.com, 1und1.de und einige andere bekannte Hoster an. Heutzutage unterscheiden sich die Angebote der Hoster nur durch wenige Details, vor allem aber unterscheiden sie sich durch ihren Support. Der eine bietet besseren, der andere schlechteren Support.

Ich selbst hoste meine WordPress Blog über strato.de und bin sehr zufrieden. Der Support ist schnell und gibt hilfreiche Antworten.
Sobald du dich für einen Hoster entschieden hast, kannst du WordPress über einen FTP Server selbst installieren oder dein Hoster übernimmt die Installation für dich. Je nach Hosting Anbieter kostet diese Option etwas mehr. Wenn du jedoch ein wenig technisches Vorwissen mitbringst und auch keine Angst hast, es selbst auszuprobieren, kannst du deinen WordPress Blog mit ein paar Schritten selbst installieren. Viel falsch machen kannst du damit heutzutage nicht mehr, denn auch hierzu gibt es sämtlich Anleitungen im Web. Bei meiner ersten Blog-Installation hat mir vor allem die Anleitung auf Elmastudio sehr geholfen.

Jimdo oder WordPress – alle Wege führen zum Blog

Als ich damals mit dem Bloggen begonnen hatte, gab es die Möglichkeiten, die beispielsweise Jimdo heute bietet, nicht. Eventuell würde ich, wenn ich erst jetzt mit meinem Blog starten und mich technisch nicht so auskennen würde, mit Jimdo starten.
Ich liebe jedoch an WordPress, dass ich alles, was ich an meinem Blog umsetzen möchte – Design, Funktionen, Anbindungen usw., frei wählen und so gestalten kann, wie ich das möchte. Bei Jimdo hast du in dieser Hinsicht einige Einschränkungen und nicht so viele Möglichkeiten wie bei WordPress. Dafür brauchst du aber eben keinerlei technisches Know-How.

Wie du siehst, ist mittlerweile kinderleicht einen Blog zu erstellen. Je nachdem was du möchtest oder nicht, ist es etwas komplexer oder weniger komplex.

Ich hoffe, dass dir diese Beitrag dabei hilft zu entscheiden, wie und womit du deinen eigenen Reiseblog erstellen möchtest. Falls dir irgendetwas unklar ist, du etwas vermissen solltest oder sonst irgendwelche Fragen zum Thema hast, hinterlasse mir hier einen Kommentar.

Im nächsten Beitrag gehe ich dann darauf ein, wie du deinen Domain Namen findest und was du dabei beachten solltest.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen