„Ich hab die Schnauze voll!“ Geb nicht auf – alles wird gut werden!

Gerade als junger Mensch, fernab von daheim, mit nur einem Backpack auf den Schultern, gibt es manchmal Momente an denen man einfach aufgeben möchte. Man findet das Land, in dem man sich gerade befindet richtig doof! Die Leute drum herum sprechen im wahrsten Sinne des Wortes, nicht die gleich Sprache wie man selbst und überhaupt versteht ein keiner! Dann möchte man einfach nur noch nach Hause. Zurück in die Geborgenheit der Familie ohne sich Gedanken machen zu müssen, was morgen sein wird.

Die Gründe für die miese Stimmung sind vielfältig:

  • Streit mit der Freundin oder dem Freund, mit der / dem du gerade unterwegs bist
  • Das Geld wird weniger und es kommt kein neues hinzu
  • Du findest keinen Job bzw. hast es dir viel leichter vorgestellt einen zu finden
  • Du hast dir das Land ganz anders vorgestellt und bist enttäuscht, dass es nicht so ist
  • Du vermisst deine Familie, deine Freunde, deinen Freund oder deine Freundin
  • Dir ist etwas unschönes passiert was dich gerade einfach total runter zieht

Kennst du das auch?

Ich reise nun schon seit mehr als 12 Jahren immer mal wieder mit meinem Backpack durch die Welt. Angefangen habe ich 2006 mit einem Work and Travel Visum in Australien. Und ich kann dir sagen, diese Momente sind normal und fast jeder (junge) Backpacker wird mindestens einmal von seinen Gefühlen, Ängsten und Sorgen überrannt. Dann passiert das, wie oben beschrieben.

Geb nicht auf

Ich kann dir aber auch sagen, wenn es nicht wirklich akut ist, gebe jetzt auf keinen Fall auf! Auch wenn du es gerade nicht glauben kannst aber es kommen wieder bessere Zeiten! Du wirst deinen Weg wieder finden und du wirst in weniger als einem Jahr sogar über die Situation schmunzeln können und dir denken, was habe ich mich damals verrückt gemacht und dennoch ging am Ende alles gut. Zudem wird das deine beste Zeit werden, versprochen! 🙂

Was du tun kannst, damit es dir bald wieder besser geht:

Schreibs dir auf

Schreibe ein Travel Tagebuch und schreibe dir alles was dich jetzt gerade belastet von der Seele. Du wirst sehen, danach geht es dir einfach besser!
Und später kannst du deine Mitschriebe immer wieder nachlesen und stellst fest, so schlimm war es nicht bzw. du bist ein ganzes Stück weiser geworden.

Verstecke dich nicht und suche den Kontakt

Glaubst du anderen Backpackern geht es niemals so? Glaubst du andere sind immer hart im nehmen und immer fröhlich?
Dem ist nicht so! Wie bereits geschrieben, sehr viele Backpacker stehen irgendwann an ihrer mentalen Grenze und wissen nicht mehr weiter. Aus diesem Grund brauchst du dich nicht verstecken und das solltest du auch nicht. Gehe auf die anderen zu, unterhalte dich mit ihnen, findet heraus was sie gerade so machen. Lass dir Tipps geben.
Jammern ist erlaubt, schau aber das du den anderen damit nicht all zu sehr auf die Nerven gehst. Einmal hört sich jeder deine Leidensgeschichte an, vielleicht auch ein zweites Mal. Das ist ganz von der Person abhängig. Ich empfehle dir, statt den anderen etwas vor zu jammern, ihnen zu zuhören und deren Tipps aufzunehmen und zu schauen wie du deine Situation besser machen kannst. Oft ergeben sich aus Gesprächen ganz neue Möglichkeiten.

Mir fällt dazu eine Geschichte ein

Das war vor etwa 12 Jahren in Australien. Ich war so am Ende. Ich hatte kein Geld mehr. Meine Reise-Freundin ist für einige Zeit ihre eigenen Wege gegangen und ich fand das Hostel, in dem ich war total furchtbar. Die Leute waren laut, haben den ganzen Tag nur gesoffen und neben Geldmangel kam bei mir noch Schlafmangel hinzu. Mir ging es echt beschissen und ich wollte nur noch nach Hause.
Eines Abends habe ich mir dann gedacht, entweder ich mach da jetzt mit oder ich verkrieche mich weiter. Scheiß drauf, ich habe mich für die erste Variante entschieden.
Long story short: Am nächsten Tag hatte ich einen Job auf einer Bananen Farm. Warum? Weil ich an dem Abend zwei Backpacker kennengelernt hatte, die in einer besseren Situation waren als ich und bereits einen Job auf der Bananenfarm hatten. So haben sie mir geholfen, dass auch ich einen Job dort bekomme. Zack, sah die Welt von heute auf morgen gleich viel besser aus! Hätte ich mich verkrochen, hätte ich die beiden nicht kennengelernt und niemals von diesem Job erfahren.

Sei freundlich, nicht pampig!

Ja, dir gehts mies! Dennoch, niemand möchte mit einer Person zu tun haben, die ständig nur am nörgeln ist oder laufend miese Stimmung verbreitet. Zudem ist so etwas typisch Deutsch! 😉 Die meisten anderen Nationen verstecken ihre schlechte Laune und sind aktiv damit beschäftigt das Beste aus ihrer Situation zu machen. Das solltest du auch tun. Trübsal blasen hilft dir nicht im geringsten!
Jeder versteht es, wenn du mal schlecht drauf bist. Helfen tun dir Leute aber nur, wenn du dennoch freundlich zu ihnen bist. Wenn du also etwas möchtest, sei nett! Das gleiche gilt in Bezug auf deinen Travel Mate. Er oder sie befindet sich vielleicht auch gerade in einer schlechten Situation. Da hilft es nichts, wenn man sich gegenseitig herunter zieht. Geh auf sie / ihn zu, mach ihr / ihm ein Friedensangebot und überlegt gemeinsam und konstruktiv wie ihr die Situation bewältigen könnt. Zu zweit ist alles etwas leichter!

Beweg dich!

Aktiv zu sein, hilft auch sehr! Wenn ich schlecht drauf bin, geh ich meist laufen. Danach geht es mir wirklich besser. Denn ich hab Zeit meinen Gedanken freien Lauf zu lassen und über einige Dinge ganz in Ruhe nachzudenken. Zudem kommen mir beim Laufen die besten Ideen – auch wie man Probleme löst.
Und hey, du bist in einem anderen Land! Schau es dir an und verderbe dir den Aufenthalt nicht selber! Und wenn du kein Geld hast, in jedem Land gibt es Dinge, die du auch ohne Geld machen kannst (Sightseeingtour, mit Einheimischen sprechen, einige Museen besichtigen usw.).

Ich hoffe ich konnte dir damit helfen und dir geht es bald wieder besser! Wie gesagt, ich habe schon oft an meinen innerlichen Grenzen gestanden und spreche daher aus Erfahrung! Also, alles wird gut!

Falls du in Neuseeland auf der Suche nach einem Job bist, dann hab ich hier etwas für dich. Das wird dir sicher helfen!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen