Couchsurfing – günstig, echt, ehrlich

Vom Couchsurfing hast du sicher schon mal was gehört.
Jedoch stelle ich in Gespräch mit Freunden und Bekannten immer wieder fest, dass man der Sache in Deutschland skeptisch gegenüber steht.

Deshalb möchte ich dir mal meine Sichtweise und Erfahrungen berichten und dir die Vorteile und auch die Nachteile aufzeigen.

Ersteinmal – was ist Couchsurfing?

Auf der Plattform Couchsurfing.org werden Reisende (die Surfer) und lokale Gastgeber (die Hosts) gegenseitig vermittelt. Bzw. können die Reisenden bei den Hosts nach einem Schlafplatz nachfragen. Der Host kann sich das Profil des Reisenden ansehen und wenn er Zeit und Lust hat, den Reisenden bei sich übernachten lassen.

Welche Vorteile bietet Couchsurfing denn jetzt so:

  • Couchsurfing-LocationZunächst einmal hast du die Möglichkeit kostenlos zu übernachten. Das sollte aber nicht primär an erster Stelle stehen. Denn der Spirit des Couchsurfing ist der gegenseitige Austausch.
  • Du bekommst durch deinen Host eine authentisches Bild der Stadt oder des Ortes an dem du dich gerade befindest.
  • Oft gibt es die Möglichkeit zusammen zu kochen. Die meisten Hosts sind sehr gastfreundlich und behandeln einen wie einen guten Freund, der bei Ihnen übernachtet.
  • Manche Hosts bieten dir sogar auch eine Stadtführung oder einen Ausflug in die Umgebung an – natürlich ist auch das kostenlos.
  • Du knüpfst durch das Couchsurfing neue soziale Kontakte – aus einigen sind sogar schon echt Freundschaften entstanden. Auch wenn du vielleicht zu deinem Host keinen großen Kontakt aufbaust, so lernst du durch ihn oder sie eventuell weitere Leute kennen. Meistens finden in größeren Städten „Couchsurfing Meetings“ statt, bei denen du weitere Surfer und Hosts kennenlernen kannst. Hier in Wellington / NZ finden wöchentlich um die 2 Events statt. Zusätzlich organisieren sich die Couchsurfer noch untereinander – gehen ins Kino oder Wandern etc.
  • Dein Host kann dir und wird dir sicher viele Insidertipps zur jeweiligen Umgebung geben. So kannst du das mit auf deine ToDo Liste aufnehmen.

Wo Vorteile sind, sind natürlich auch immer Nachteile, wie:

  • Du bist abhängig vom jeweiligen Host-  was Ort und Zeit angeht. Du musst dich also danach richten, wann er / sie Zeit hat und wo er / sie den Treffpunkt ausgemacht hat.
  • Du solltest also flexibel sein und teilweise auch spontan. Wenn der Host nur zu einer bestimmten Zeit da ist, dann solltest du ihn auch dann antreffen um den Schlafplatz zu sichern.
  • Auch kann es dir passieren, dass ein Host mal spontan absagt und du dich nach einer Alternative umschauen musst. Couchsurfing ist eben kostenlos und bietet daher keine Garantie.
  • Des Weiteren büßt du einen Teil deiner Privatsphäre ein. Immerhin hältst du dich in den Räumlichkeiten eines anderen Menschen auf und hast eben meist nur die Couch für dich, für den Zeitraum.

Wenn ich diese Nachteile so mit den Vorteilen vergleiche, muss ich eingestehen, dass sie ziemlich gering sind und die Vorteile stark überwiegen.

Es gab wohl auch schon Fälle von Vergewaltigung und Diebstahl aber diese kommen nur sehr selten vor und auch nicht häufiger als in anderen Situationen. Beim Couchsurfing solltest du also immer mit gesundem Menschenverstand vorgehen. Kommt dir jemand von vornherein komisch vor, dann lass die Finger davon.
Einige Hosts haben aber auch ein verifiziertes Profil. Das ist zwar keine Garantie dafür dass alles Bestens läuft aber hier kannst du schon mal davon ausgehen, dass die Angaben der Person richtig sind.
Schaue dir auch die Bewertungen zu Person von anderen Surfern an. Auch das hilft ein wenig dabei herauszufinden, was du von deinem / deiner Host erwarten kannst.
Auch die Anzahl der Couchsurfer die bisher beim jeweiligen Host übernachtet haben, gibt dir einen guten Einblick.

Ich hatte bisher durchweg positive Erfahrungen, bin aber bisher auch nur bei 3 Hosts gewesen und meine Erfahrungen beschränken sich auf Neuseeland.
Auf der anderen Seite war ich aber des Öfteren auch indirekter Host. Mein Freund hat schon oft Couchsurfer gehostet und ich war die stellvertretende Host 😉 Bisher habe ich durch das Couchsurfing sehr viele neue Leute kennengelernt und die meisten Freitag und Samstag Abend Veranstaltungen in Wellington fanden durch und mit Couchsurfing Leuten statt. Klar ist das sicher am Anfang komisch bei jemanden Fremdes zu übernachten. Jedoch ist man sich meist nur in den ersten Minuten fremd.
Zwei von dreimal hatte ich sogar das Glück ein eigenes Zimmer bekommen. Das ist purer Luxus für einen Backpacker, da man sich diesen meist sogar in Hostels nicht leisten kann.

Auch wenn du gerade nicht auf Reisen bist sondern in deinen eigenen vier Wänden, kann ich dir nur empfehlen zu hosten. Du lernst wie gesagt viele neue Leute kennen un erweiterst deinen Horizont. Vielleicht kommt es auch dazu, dass ein Couchsurfer dich zu sich einlädt, wenn du mal in seinem Land oder seiner Stadt bist. So hat man Freunde weltweit und das macht die Welt zu deinem Zuhause! 🙂

Ich wünsche dir viel Spass beim Couchsurfing . ob als Host oder Surfer. Und wenn du Fragen dazu hast oder einfach deinen Senf dazugeben möchtest, schreib in die Kommentare! Ich freu mich drauf von dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website benutzt Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen zu den Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen