Backpacking Neuseeland – Wie kannst du gut Geld sparen?

Als Backpacker ist das Geld oft knapp.
Am Anfang der Reise, wenn man noch genug Geld auf dem Konto hat, denkt man sich oft "Das reicht schon noch, ich lass es mir heute mal so richtig gut gehen!" Aber Vorsicht, das Geld ist schneller weg als du denkst. Als Backpacker muss man lernen mit Geld umzugehen, zu kalkulieren wie viel man noch hat und was man ausgeben kann, sonst ist die Reise schnell vorbei.

In diesem Beitrag, habe ich aufgelistet, wie viel du in etwa für Unterhaltskosten in Neuseeland benötigst – also gehen wir etwa von 45 NZ-Doller am Tag aus.

In diesem Beitrag hier möchte ich dir nun alle meine Tipps verraten wie du in Neuseeland Geld sparen kannst. Sollten mir im Laufe meines Aufenthalts weitere Tipps und Tricks über den Weg laufen, werde ich sie hier ergänzen.

Tipps zum allgemeinen Sparen

Buche im Voraus – gerade wenn ein Event irgendwo ansteht, werden die Preise drastisch angezogen. Welche Events wo anstehen, dass findest du hier auf Eventfinda heraus.

Nutze Transferwise zum Geldüberweisen – du hast ein Neuseeländische Bankkonto und möchtest von deinem deutschen Bankkonto Geld darauf überweisen? Oder deine Eltern sollen darauf Geld überweisen? Dann habe ich einen Tipp für dich, um die lästigen Transfergebühren unserer Kreditinstitute zu umgehen – Transferwise! Wusstest, dass du bei 200€ selbst mit deiner Visa Karte 10€ Gebühren zahlst? Wahnsinn! Bei Transferwise zahlst du im Vergleich gerademal 3€. Mehr dazu kannst du in diesem Beitrag lesen.

Transferwise

Tipps wie du in der Unterkunft sparen kannst

Der oben benannte Beitrag zeigt, dass du etwa im Durchschnitt 25 NZD Pro Nacht für eine Unterkunft zahlst.

Hier einige Alternativen zum Sparen:

Couchsurfing – du kommst hier nicht nur umsonst bei weg, du lernst auch ne menge cooler Leute kennen und erfährst durch deine Hosts sogar noch was über die Gegend. Besser gehts nicht! Ist nicht für jederman aber ausprobieren sollte man es sich zumindest mal. Mehr dazu findest du in diesem Beitrag.

Airbnb – ist super einfach und fast wie dein eigenes Zuhause! Wenn du mal keine Lust hast auf Hostels und Leute und einfach mal deine eigenen 4 – 8 Wände brauchst, dann ist Airbnb ne super Alternative! Sicherlich kannst du hier schon mehr als für ein Hostel Dorm zahlen aber definitiv zahlst du etwa das Gleiche wie für ein Einzel – oder Doppelzimmer im Hostel. Variiert natürlich auch nach Lage und Saison – wie überall.

Working Hostel – Das ist nicht nur ein Name, diese Hostels gibt es wirklich. Keine Angst, dass ist kein Arbeitslager oder so 😉 Hier wird dir sogar geholfen als Work and Traveler einen Job zu finden! Da diese Hostels wollen, dass du länger bei ihnen bleibst (da sie von der Vermittlung der Arbeitskräfte profitieren) bieten diese Hostels vergünstigt Wochenpreise. Eine Liste wo diese Hostels zu finden sind, gibt es hier.

Eine Sache noch zu Hostels allgemein: Je größer das Dorm, desto günstiger wird es!

Geld sparen Neuseeland - WwoofingWwoofing – Neben Couchsurfing ist dies wohl die absolut Sparmaßnahme schlecht hin! Im Austausch für deine Arbeit (4-6 Stunden pro Tag) bekommst du Unterkunft und Verpflegung. Noch dazu bekommst du Erfahrung in bestimmten Tätigkeiten, da nicht nur Farmen sowas anbieten sondern auch Cafes oder Restaurants. Der einzige Nachteil ist, dass du zu der Zeit nicht reist sondern an einem Ort verweilst. Dennoch ne super Erfahrung! Fürs Wwoofing musst du dich auf der Wwoofing Webseite registrieren. Dort findest du dann alle Hosts und sie finden dich.

Tipps wie du beim Transport Geld sparen kannst

Trampen! Die einfachste und sparsamste Möglichkeit, wie du in Neuseeland von A nach B kommst, ist trampen! Und es ist in Neuseeland sogar erlaubt und auch relativ sicher. Dennoch, schau dir die Person bei der du trampst vorher an. Du kannst jederzeit sagen, wenn du doch nicht mitfahren willst – es ist ok, Sicherheit geht vor!

Tipps wie du beim Essen Geld sparen kannst

Wenig Fleisch – wir sollten alle Vegetarier werden! Nein, Spass bei Seite und ich will hier niemanden bekehren. Dennoch ist Fleisch in Neuseeland etwas teurer als bei uns zu Lande. Zumindest im Supermarkt. Burger kosten im Restaurant etwa das Gleiche wie bei uns. Ab und an findest du in Bars auch Deals – Burger + Beer = 10 NZD oder sowas. Schau dich um, wenn du die Lust verspürst!

Geld sparen Neuseeland - FarmersmärkteFarmersmärkte – wie schon in diesem Beitrag erwähnt, sind Farmersmärkte ne tolle Sache um günstig an frisches Obst und Gemüse zu kommen. Farmersmärkte sind auch bei Eventfinda gelistet.

Sonstige Essensdeals – In vielen Supermärkten gibt es Deals wie "Buy 3 get 1 free" oder ähnlich. Das gilt für sämtliche Lebensmittel und auch für Drogerie Artikel. Ansonsten bieten auch Bars und Cafes solche Deals an. Manchmal auch ohne Kombination mit Alkohol.

Saisonales Obst und Gemüse – Du isst gern viel frisches Obst und Gemüse? Sei dir bewusst, dass der Preis saisonal schwankt. Für Zwiebeln und Kartoffeln zahlst du schon immer das Gleiche, da diese sich lang lagern lassen. Auch Kiwis werden in Neuseeland fast ganzjährig angeboten, dennoch werden sie in den Wintermonaten teurer sein. Das gleiche gilt für Avocados. Im Frühjahr und Sommer sind sie günstig, im Herbst Winter werden sie teurer. Eine Übersicht was saisonal in Neuseeland angeboten wird, findest du hier.

Unterschiedliche Supermärkte – Wie auch in Deutschland, gibt es in Neuseeland günstige Discounter und normale Supermärkte. Hier mal die die gängigsten Supermärtke Neuseelands von günstig bis teuer aufgelistet:

  • Pak'n Safe
  • Countdown / Woolworth
  • New World
  • Freshchoise
  • Four Square
  • Moore Wilsons

Viele Supermärkte bieten auch Discount-Karten an, mit denen man über Angebote informiert wird und auch Rabatt bekommt.

Wasser aus der Quelle statt Tab – In manchen Hostels schmeckt das Tabwater (Leitungswasser) extrem nach Chlor. Auch in öffentlichen Toiletten sollte man es nicht auffüllen. Für den Magen, der deutschen Gewohnheiten angepasst ist, schmeckt dieses Wasser oft widerlich und ich habe oft gesehen, dass sich vor allem junge Backpacker lieber Wasser kaufen als Tabwater zu trinken. Aber Leute, gerade das geht extrem ins Geld! Das "Tabwater" in Bars und Cafes ist nicht schlecht und man bekommt es bei Nachfrage umsonst. Ansonsten gibt es noch die Alternative von Wasserquellen. Klingt altmodisch, wird aber in Neuseeland oft in vielen großen Städten angeboten. Diese Quellen findet man an Laufstrecken, in Parks, am Flughafen und in vielen Apotheken. Am Wasser sollte es also nicht scheitern! 😉

Tipps wie du beim Weggehen sparen kannst

Ausgehen und Party muss schon manchmal sein. Du willst deine Reise ja genießen und auch neue Leute kennen lernen und nicht immer nur aufs Geld schauen.

Hier ein paar Tipps wie du beim Weggehen sparen kannst bzw. das Beste Angebot für dich herausholst:

Jugs statt ein Pint (Glas) Bier – Ein Jug (auch Pitcher) sind etwa 1,1 Liter Bier und am frühen Abend in vielen Bars schon für 10 – 15 Dollar erhältlich. So viel zahlt man oft für ein Glas Bier alleine.

Lunch ist güsntiger als Dinner – Das kennst du sicher aus Deutschland schon. Lunch Preise sind oft extrem viel günstiger als Dinner Preise. Wenn du dir also zwischendrin mal ein Menü gönnen möchtest, dann empfehle ich das Mittags zutun. Oft gibt es hier auch Meal Deals, wie 1 Essen + eine Coke oder Wasser für 10 NZD.

Für Wasser musst du nicht bezahlen! Anders wie in Deutschland, musst du in Neuseeland für Wasser in öffentlichen Einrichtungen nichts bezahlen. Denn Gott sei Dank ist Wasser hier was es ist – die Grundversorgung! Danke liebe Kiwis (und Aussies, und Amis, …)
Du kannst auch einfach deine Wasserflasche mitnehmen und in der öffentlichen Einrichtung einfach fragen, ob sie dir Wasser auffüllen können.

Es sind also doch sehr viele Hacks zum Geldsparen zusammen gekommen! Wenn du noch mehr Tipps zum Geld sparen in Neuseeland weißt oder du auf deiner Reise noch weitere entdeckst, lass es mich gern wissen und schreib mir hier in den Kommentaren!
Ein schöne Reise wünsche ich dir! 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Schließen